Instandhaltung in der Industrie 4.0: Vorausschauend, intelligent, effizient

von Begleitforschung Smart Service Welt 3 Monaten keine Kommentare
Home  /  Allgemein  /  Instandhaltung in der Industrie 4.0: Vorausschauend, intelligent, effizient

Wartungen sind ein notwendiges Übel: Werden sie zu selten durchgeführt, droht ein ungeplanter Maschinenausfall. Wollen Unternehmen deshalb auf Nummer sicher gehen und lassen besonders häufig Wartungen durchführen, stehen die Maschinen öfter still – was wiederum Zeit kostet. Beides ist ärgerlich und mit unnötigen Kosten verbunden. An der Lösung wird im Projekt STEP gearbeitet: Ziel ist es, den Instandhaltungsbedarf im Voraus zu ermitteln und damit den Einsatz von Technikern effizient und automatisiert zu planen.

Neue Möglichkeiten für die Einsatzplanung

Durch digitale Technologien werden Maschinen und Anlagen befähigt, ihren aktuellen und zukünftigen Instandhaltungsbedarf selbständig mitzuteilen. Die dazu notwendigen Prognosetechnologien, wie etwa Machine Learning, entwickeln sich rasant weiter. Daraus resultieren neue Möglichkeiten für die Einsatzplanung der Servicetechniker. Um diese nutzen zu können, müssen Maschinenhersteller, Anwender und Wartungsdienstleister in die Lage versetzt werden, Informationen und Daten sicher auszutauschen und Abstimmungsprozesse zu durchlaufen.

Die STEP-Plattform ermöglicht die Zusammenführung verschiedener Datenquellen. Zu den relevanten Informationen zählen dabei die bestehenden Wartungs- und Instandhaltungsaufträge, geplante Routen sowie die generelle Verfügbarkeit und Qualifikation der Techniker, außerdem die Lieferdauer von Ersatzteilen und spezielle Bedürfnisse des Anlagenbetreibers – etwa, wenn reguläre Standzeiten der Maschine zur Wartung genutzt werden sollen. All diese Daten, die aus ganz unterschiedlichen Quellen und Systemen stammen und in verschiedenen Formaten vorliegen, müssen auf der Plattform miteinander verschmolzen werden, so dass sie schlussendlich den Einsatzplan optimieren. Für jeden Auftrag kann dann ermittelt werden, wann und mit welchen Ressourcen der Einsatz am effizientesten durchgeführt werden kann.

Optimierte Zeiten und Routen

Durch STEP profitieren so auch die Servicemitarbeiter und Techniker: Ihre Einsatzzeiten werden optimiert und die Routen für Servicetechniker im Voraus geplant. Dadurch verringern sich die Fahrtzeiten, die Aufträge können effizient durchgeführt werden. Auch die Kommunikation zwischen den Fachkräften wird dank der Plattform direkter und auf eine unmissverständliche Datenbasis gestellt.

Kategorien:
  Allgemein, Produktion

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.