Wie digital ist eigentlich die Landwirtschaft?

von Begleitforschung Smart Service Welt 1 Monat keine Kommentare
Home  /  Allgemein  /  Wie digital ist eigentlich die Landwirtschaft?

Es gibt wohl kaum einen Wirtschaftszweig, der beispielsweise in Fernsehserien oder Kinderbüchern so sehr romantisiert wird, wie die Landwirtschaft: Tierkinder tollen auf Schubkarren, Bauern und Bäuerinnen plauschen zwischen Heuhaufen und Traktoren brummen auf dem Acker. Doch wieviel hat die Kinderbuchidylle „Bauernhof“ noch mit der Realität zu tun?

Wohl nicht all zu viel: Längst hat die Digitalisierung Einzug gehalten. Bereits im Jahr 2016 gaben in einer gemeinsamen Umfrage des Bauernverbandes DBV und des Digitalverbandes bitkom 51 Prozent der befragten Unternehmen an, bereits digitale Anwendungen im Sinne von Landwirtschaft 4.0 im Einsatz zu haben – bei weiteren 21 Prozent wird darüber diskutiert. Zur digitalen Grundausstattung eines Bauernhofes gehören computergesteuerte Maschinen, Sensoren zur Überwachung des Aussaat-, Pflege- und Ernteprozesses sowie Tools für den Verkauf und die Nachverfolgung der Ware. Kein Wunder also, dass in der bereits genannten Umfrage knapp die Hälfte der Befragten angab, schon für das Jahr 2030 nicht nur mit fahrerlosen Traktoren und Mähdreschern zu rechnen (49 Prozent) sondern auch mit autonomen Drohnen im landwirtschaftlichen Einsatz (45 Prozent).

Bauernhöfe werden smart

Damit der Einsatz von digitalisierten Maschinen und Fahrzeugen sowie von Sensoren ein Erfolg wird und zur Optimierung landwirtschaftlicher Prozesse beiträgt, wird im Projekt Smart Farming Welt eine Plattform entwickelt, auf der sämtliche Daten aggregiert und analysiert werden können. Hinzugezogen werden außerdem Wetterdaten, Planungsinformationen, Hersteller-Expertise sowie die Daten von Partnermaschinen. So werden Prozesse und Zusammenhänge transparent, können verbessert und Fehler ausgemerzt werden. Zusätzlich macht die Plattform intelligente, datenbasierte Dienstleistungen, wie die vorausschauende Wartung von Landmaschinen, möglich.

Zurück zur Bauernhofidylle: Zwar hat die Landwirtschaft der Gegenwart und Zukunft nicht mehr allzu viel mit der anfangs beschriebenen Bilderbuchromantik zu tun, Traktoren werden kleine Kinder wohl aber auch als fahrerlose Fahrzeuge weiterhin (oder sogar noch mehr) faszinieren – und können, beispielsweise durch die Ergebnisse des Projektes Smart Farming Welt, noch effizienter sähen, düngen und ernten.

Weitere Informationen zu Smart Farming Welt finden Sie hier.

Bildquelle: Countrypixel/fotolia

Kategorie:
  Allgemein

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.