Arbeitsgruppen

Home  /  Programm  /  Arbeitsgruppen

Im Technologieprogramm Smart Service Welt I gibt es vier Arbeitsgruppen, in denen projektübergreifende Fragestellungen rund um internetbasierte Serviceleistungen bearbeitet werden. Behandelt werden aktuelle Herausforderungen zu Recht, Normung und Standardisierung, sicheren Plattformarchitekturen und Geschäftsmodellen.

Folgende Themen werden bearbeitet:

Die Arbeitsgruppe „Rechtliche Herausforderungen“
Smarte, internetbasierte Services basieren auf Daten, die auf Plattformen zur Verfügung gestellt werden. Diese teilweise personalisierten bzw. personalisierbaren Daten ermöglichen auf den Kunden individuell zugeschnittene Services. Dabei ist die Erhebung sinnvoller Daten für den angedachten Service zu gewährleisten, ohne dass es zu einer Verletzung des Datenschutzes kommt. Des Weiteren stellen sich Fragen nach dem Besitz, den Nutzungs- und Verwertungsrechten an Daten sowie nach der Haftung.

Die Arbeitsgruppe „Sichere Plattformarchitekturen“
Innerhalb der Smart Service Welt entstehen verschiedene digitale Plattformen, auf denen Unternehmen als Datenlieferanten ebenso wie als Dienstleister miteinander kooperieren. Die Vernetzung über digitale Plattformen erzeugt allerdings auch Raum für Cyberangriffe, Ausspähattacken oder Sabotage. Das Thema IT-Sicherheit spielt deshalb für die Vertrauenswürdigkeit der Lösung der Projektergebnisse eine zentrale Rolle. Die Arbeitsgruppe bringt die technischen Aspekte von IT-Sicherheit („security by design“) in die Projektverbünde ein und arbeitet eng mit der Arbeitsgruppe Recht zusammen.

Die Arbeitsgruppe „Normung und Standardisierung
Damit sich neue Technologien langfristig durchsetzen und international etablieren, besteht ein Bedarf an einheitlichen Normen und Standards. Für die Normung und Standardisierung relevante Bereiche sind u. a. standardisierte Schnittstellen, Kenngrößen zur Beschreibung der Daten und Datenstandardisierung sowie die Datenpflege. Die Arbeitsgruppe diskutiert relevante Themen mit den Projekten, informiert über Mechanismen der Normung und Standardisierung und vernetzt die Projekte mit relevanten Akteuren.

Die Arbeitsgruppe „Digitale Geschäftsmodelle/Plattformökonomie“
Der Kundennutzen steht bei intelligenten internetbasierten Dienstleistungen im Vordergrund. Maschinen, Geräte oder Dienstleistungen werden z. B. nicht zwangsläufig gekauft, sondern nutzungsbasiert bezahlt. Die Kundenbeziehung wird dabei automatisch über eine Internet-Plattform organisiert. Unternehmen müssen deshalb umdenken und kundenzentrierter planen. Die Schaffung einer innovativen Vernetzung von Hardware, Software, Daten und Services und das gemeinsame Agieren in einem Netzwerk oder auf einer Service-Plattform werden für Unternehmen immer erfolgsentscheidender. Die Arbeitsgruppe stellt daher aktuelle Erkenntnisse zu digitalen Geschäftsmodellen und Spielregeln der Plattformökonomie vor und entwickelt gemeinsam mit den Projekten Verwertungsmöglichkeiten.

Haben Sie Interesse an den Tätigkeiten der Arbeitsgruppen?
Neben den Vertretern der geförderten Projekte sind weitere interessierte Unternehmen, Verbände, Sozialpartner und Wissenschaftseinrichtungen herzlich eingeladen, sich an den Arbeitsgruppen zu beteiligen, um von dem Austausch zu profitieren, Erkenntnisse weiterzutragen und Vereinbarungen oder Standards gemeinsam voranzutreiben.

Weiterführende Informationen finden Sie hier.